Kurzgeschichte “Rherrys Gartentor” von Raymond Zoller

Vorgeschlagener Preis: 0,99 

ISBN: 978-3-96385-013-4

Verlag: Verleger-Verlag

Seiten: 8

Beschreibung

Von Briefträgern, Prinzessinnen und Ameisenbären

Teaser:

Ein Gartentor kann, wenn es geschickt konstruiert ist und sich ohne Quietschen öffnen lässt, eine durchaus angenehme Erscheinung sein, die dem Blicke des Passanten Erquickung bietet und den Händen des die Post bringenden Briefträgers ein Labsal ist.

Der Passant aber, der am Gartentor von Rherry Pruck vorbeizugehen hatte, wandte den Blick, sobald er seiner ansichtig wurde, so weit als möglich ab; und der postbringende Briefträger, der es anzufassen sich anschickte, konnte nie im Voraus wissen, ob er einen Stromschlag bekommt oder nicht.

Bekam er einen Stromschlag, so konnte er beruhigt das Tor öffnen und Rherry Pruck die Post bringen; denn das bedeutete, dass der Hund an der Kette liegt. Bekam er hingegen keinen Stromschlag, so wusste er, dass er heute gebissen wird; und ganz beklommen wurde ihm darob zumute, und jedes Mal dachte er, dass er, statt Briefträger zu werden, wohl besser die Tochter des Milchmanns geheiratet hätte und mit ihr nach Australien ausgewandert wäre…

Zusätzliche Information

Dateiformat

PDF, ePub

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Kurzgeschichte “Rherrys Gartentor” von Raymond Zoller“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.